Linsenbratlinge in zwei Varianten

Antworten
Sibylle
Beiträge: 129
Registriert: 9. Mai 2020, 16:19

Linsenbratlinge in zwei Varianten

Beitrag von Sibylle »

Da man die Rezepte unter "Paradox oder nicht - Zöliakie und Übergewicht" so schlecht findet, setze ich sie noch einmal unter der richtigen Rubrik rein. Wer Fotos dazu möchte, klickt auf "Variante 1" bzw. "Variante 2" und schaut auf meinem Blog. ;-)

Variante 1

Für eine Portion werden folgende Zutaten benötigt:
  • 60 g Belugalinsen
  • 1 Zwiebel oder Lauchzwiebel, gewürfelt
  • 1 Ei
  • 1 Messerspitze Natron
  • etwas Chili
  • Salz und Pfeffer
Die Zubereitung:
  • Die Linsen werden möglichst über Nacht in Natronwasser eingeweicht und anschließend gargekocht.
  • Anschließend werden alle Zutaten gründlich gemischt und eher kräftig gewürzt.
  • Mit einem Esslöffel kann man nun die Masse in die Pfanne mit heißem Fett zum Ausbacken geben.
  • Die Hitze sollte nur moderat eingestellt sein, so dass die Bratlinge langsam durchbraten können. Zum Wenden benutzt man am besten ebenfalls einen Esslöffel, denn dann wird die Masse noch sehr weich ist.

Variante 2

Die Zutaten für eine große Portion
  • 60 g Tellerlinsen
  • ca. 100 g verschiedenste Gemüse, z.B. Möhren, Lauch, Sellerie…
  • 1 Messerspitze Natron
  • 1 Ei
  • etwas Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • (etwas Mehl von roten Linsen)
Die Zubereitung
  • Die Linsen werden über Nacht im Wasser mit etwas Natron eingeweicht und am nächsten Tag weich gekocht.
  • Das Gemüse hacke ich möglichst klein und vermische es mit den Linsen, dem Ei und den Gewürzen.
    Sollte die Masse zu weich sein, gebe ich noch etwas rotes Linsenmehl dazu.
  • Mit einem Esslöffel kann man nun die Masse in die Pfanne mit heißem Fett zum Ausbacken geben.
Bei mir gab es zu diesen Bratlingen Quark mit den Kräutern.
Liebe Grüße, Sibylle
-----------
https://miteigenenhaenden.de

Benutzeravatar
moni130
Beiträge: 220
Registriert: 4. Apr 2020, 18:17

Re: Linsenbratlinge in zwei Varianten

Beitrag von moni130 »

Super, dass Du die Rezepte hier noch mal eingestellt hast. Ich habe Deine Anregung ja schon aufgegriffen und selbst nun schon mehrmals Linsenbratlinge gemacht. Schmeckt wirklich lecker und ist eine prima Alternative zu Hackfleischbällchen.

Zum Einweichen der Linsen noch ein Hinweis: Statt Natron zuzugeben kann man auch zuvor abgekochtes und gefiltertes Wasser verwenden - Hauptsache der Kalkgehalt ist gebannt.

Antworten