Erkältung

Von A wie Augen bis Z wie Zähne kann sich Zöliakie an vielen Organen schädlich auswirken. Wichtig ist, dass daran gedacht wird. Deshalb sollen hier Fallschilderungen das Bewußtsein für die Risiken unbehandelter Zöliakie schärfen.
Antworten
Julia987
Beiträge: 1
Registriert: 13. Okt 2020, 13:58

Erkältung

Beitrag von Julia987 »

Hallo Zusammen

Seit 2013 habe ich die Diagnose Zöliakie. Ich habe seit ich Kind bin mit Erkältungen zu kämpfen, öfters als andere.
Auch seit ich mich strikt glutenfrei ernähre habe ich eine Erkältung nach der anderen. Ich bin Erzieherin, was sicher nicht dazu beiträgt nonstop gesund zu sein ;)
Aber bei mir kommt es wirklich gehäuft vor (alle 4-6Wochen).
Auch im Frühjahr habe ich trotz keiner nachgewiesen Pollenallergie große Probleme.
Kennt jemand diese Problematik und hat vlt einen Tip?

Viele Grüße
Julia

moni130
Beiträge: 120
Registriert: 4. Apr 2020, 18:17

Re: Erkältung

Beitrag von moni130 »

Hallo Julia,

vermutlich hast Du HNO-Untersuchungen und Antibiotika-Behandlungen schon x-fach hinter Dir.

Hast Du evtl. auch gelegentlich Probleme mit Reflux, also Sodbrennen durch aufsteigende Magensäure? Ist evtl. bei einer Biopsie mal etwas an der Speiseröhrenschleimhaut festgestellt worden?

Du fragst Dich vermutlich, was diese Fragerei soll. Der Hintergrund ist, dass an meinem Schreibtich jemand sitzt, dem es viele Jahre ganz genau so gegangen ist. Eine "Erkältung" nach der anderen. Jahrelang ein Antibiotikum nach dem anderen, ohne dass sich jemals ein Erfolg zuordnen ließ. Nach der Zöliakie-Diagnose wurde es zwar etwas besser, aber eine chronische Nebenhöhlenentzündung blieb, die jederzeit wieder akut werden konnte.

Weil der Mensch ja viel liest, kam irgendwann der Begriff "stiller Reflux" ins Spiel - bitte unter diesem Stichwort nachlesen - und wurde dem HNO-Arzt präsentiert. Der guckte nur wie ein Auto und überreichte die OP-Aufklärung, um erneut an der etwas schiefen Nasenscheidewand zu werkeln. Neee, nicht noch mal!

Wegen einer chronischen Schädigung der Speiseröhrenschleimhaut (die bei Zöliakie nicht so selten ist wie normalerweise) musste schon seit Jahren ein Protonenpumpenhemmer eingenommen werden. Daher konnte es gar nicht sein, dass Magensäure das Problem verursacht. Es kam aber trotzdem immer wieder vor, dass während der Nacht anfallsartig ein wirklich ekliges Brennen im Rachen auftrat. So eklig, dass die Idee aufkam, es könnte Gallensaft sein. Weil eine erwiesenermaßen steinreiche Gallenblase keinerlei Vorteile bringt, durfte sie raus. Das liegt jetzt über zweieinhalb Jahre zurück und in dieser ganzen Zeit gab es nie mehr ekeliges Brennen im Rachen und genau eine Erkältung, eine echte Erkältung letztes Jahr im September (total verregnete Radtour). Ob es wirklich nur die Gallenblasengeschichte war oder die Vermeidung von allzuviel Dreckluft oder irgend etwas anderes, das kann natürlich niemand sagen. Aber vielleicht hilft die Geschichte jemandem Ansatzpunkte für sein Problem zu bekommen.

Mein Tipp für Dich: Auf jeden Fall mal in den Biopsiebericht von der Zöliakie-Diagnose oder evtl. Kontrolluntersuchungen reinschauen, was da über die Speiseröhre drin steht. Ich bin gespannt ;).

Gruß
Monika

Antworten