Milchprodukte Erfahrungen

Laktoseunverträglichkeit ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, der im Erwachsenenleben eigentlich normal ist. Trotzdem ist es "in", allerlei Milchprodukte zu verzehren. Auch wir schaffen das!
Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Hallo DieL.
? Um minusL sollte man einen Bogen machen, schmeckt nicht? ?

Bedenke bitte, dass alles Geschmackssache ist.
Ich trinke und esse fast NUR minusL, alles andere Versuchte fand ich zum ko.... bzw habe ich nicht vertragen.
Ärgerlich, wenn man mir schonmal diesen anderen Kram mitbringt, versuche ich es doch, und bin tagelang krank.

Also: Geschmäcker sind unterschiedlich! :oops: :oops:
Und Verträglichkeit auch nicht gleich!
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

Benutzeravatar
moni130
Beiträge: 215
Registriert: 4. Apr 2020, 18:17

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von moni130 »

Der obige Beitrag ist ein Kommentar zu einer Äußerung, die in einem anderen Thema gemacht wurde. Es passt aber besser hier hin und wurde deshalb von mir entsprechend verschoben.
DieL hatte geschrieben:
Es gibt guten, leckeren lactosefreien Quark von Schwarzwaldmilch/LAC und der Edeka-Eigenmarke. Um Minus-L und "Quarkzubereitungen" sollte man einen Bogen machen - schmeckt nicht.
Auch ich bin der Meinung, dass man um Quarkzubereitungen wirklich einen Bogen machen sollte, wenn man sich gut ernähren und nicht nur den Gewinn des Herstellers mehren will! Außerdem habe ich vor Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Zubereitung fürs Backen völlig ungeeignet war. Wenn ich mich nicht sehr irre, gibt es diese Produkt aber gar nicht mehr.

Quark kaufe ich nicht speziell laktosefrei. Bei der Quarkherstellung braucht man ja Milchsäurebakterien und die "verbrauchen" zumindest einen Teil des Milchzuckers zur Bildung von Milchsäure, die für die Gerinnung des Eiweißgehalts der Milch sorgt. Mit etwas laktosefreier Milch angerührt, die noch etwas Laktase zufügt, wird normaler Quark für mich gut verträglich. Auch bei Joghurt nehme ich inzwischen lieber stichfesten im 1 kg-Eimerchen als den lf "flüssigen" im 0,5 kg-Becher. Also: So bald Milchsäurebakterien irgendwo bei der Arbeit sind, wird Milchzucker abgebaut und die Produkte werden verträglicher - finde ich jedenfalls.

Monika

Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Hallo in die Runde
Ich esse gerne Dickmilch, die schmeckt mir und vertrage ich recht gut von MinusL, ebenso deren Quark für aufs Brot.
Aber auch Baur hat leckere Joghurts, die mir angenehm sind.

Frischmilch 3.5 Prozent
von MinusL kann ich gut pur trinken.
Und die kleinen haltbaren Paketchen Milch zum Mitnehmen, nicht so toll,.aber praktisch.
Man muss natürlich auch sehen, wo überhaupt man sowas kriegt, besonders ohne Auto.
--
Was alles besonders gesund ist und was nicht so toll, darum ging es in dem Beitrag nicht, sondern darum, was nicht schmeckt. Und DAS ist doch wirklich Geschmackssache.
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

DieL
Beiträge: 30
Registriert: 8. Aug 2020, 13:03

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von DieL »

Oh sorry, meine Formulierung war sehr überspitzt.
Klar, es ist alles Geschmackssache.
Was ich eigentlich sagen wollte: es gibt einige lactosefreie Milchprodukte, die fast oder ganz genauso schmecken wie die lactosehaltige Basicversion. Die Minus-L-Produkte gehören meist nicht dazu. Die Milch schmeckt wie gesüßte H-Milch (im Latte Macchiato stört mich das nicht, aber im Tee oder pur schon), wenn ich Quark brauche, nutzt mir eine Quarkzubereitung nix (enthält Quark, Joghurt und Stabilisatoren - wenn ich Quark für einen Käsekuchen brauche, dann mische ich meine Stabilisatoren aka Stärke/Vanillepudding selbst rein).

Naja, jedenfalls möchte ich den Menschen Mut machen, die einmal lactosefreie Milch probiert und wieder ausgespuckt haben: es gibt Alternativen!

Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Ich meinte übrigens Frischmilch
nicht H-Milch.
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

Benutzeravatar
moni130
Beiträge: 215
Registriert: 4. Apr 2020, 18:17

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von moni130 »

Ich habe da mal eine Frage an eine DieL, von der ich weiß, dass sie ein paar mehr Kenntnisse und Kompetenzen drauf hat als unsereiner:

Hast Du schon mal probiert, frische Milch von glücklichen Kühen aus der Region durch Zugabe von einer passenden Menge Laktase selbst laktosefrei zu machen?

Mich beunruhigt es zunehmend, wie wir uns abhängig machen (lassen) von Lebensmittellieferungen über weite Entfernungen. Es erscheint uns bequem, oft sind die Sachen sogar auch noch "billig", aber welchen Preis zahlen wir tatsächlich in Form von vermeidbaren Umweltbelastungen?

Deshalb möchte ich dazu ermutigen, wann und wo immer es möglich ist, Lebensmittel dort zu kaufen, wo sie erzeugt werden. Ohne lange Lieferwege durch Länder und Kontinente, ohne Verpackungsmüll - dafür aber oft mit einem zusätzlichen Genuß, wenn man den Weg zum regionalen Erzeuger in sein Programm für "Bewegung an frischer Luft" einbaut. Jedenfalls mache ich es so, wenn ich Eier brauche. Eine halbe Stunde Fußweg, größtenteils abseits von Autoverkehr, große Anlage mit freilaufenden Hühnern und mobilem Offenstall, Futter wird auf den Äckern nebenan angebaut, Eierkartons bringe ich mit und verwende sie mehrmals ... - es geht mir richtig gut dabei!

Eine Milchtankstelle gibt es sogar ganz in meiner Nähe. Die Milch kommt von Kühen, die nur 25 km entfernt gehalten werden. Mit dem Gedanken daran, dass ich ja nur laktosefreie Milch vertrage, habe ich mir dort aber noch nie Milch geholt, sondern lf Milch im Pappkarton und mit unübersehbarer km-Leistung gehortet, was mir eigentlich zunehmend zuwider ist. Am Automat hier kann man ab 200 ml zapfen (habe ich gerade nachgelesen). Laktasetabletten für alle Fälle habe ich auch. Warum also nicht probieren?

Da ich meist nur kleine Milchmengen verwende, möchte ich die generell laktosefrei machen, d.h. die Laktasetabletten nicht schlucken, sondern in der gezapften Milch auflösen. Wird das was? Was müsste ich dabei beachten?

Ich bin gespannt, was Du dazu meinst,
Monika

Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Naja, schön wenn es so gut geht,, liebe Moni,

Es gibt Gegenden, da wird gute und schöne Landwirtschaft betrieben,
Wo gutes Gemüse wächst,
Andere Gegenden, da ist der Boden nicht reichhaltig genug, höchstens für Weideland, da gibt es höchstens Kühe und Milch.

Großstädter haben kaum Chancen, eine Fahrt zu den verschiedenen Bauern kostet auch für die Umwelt.

Bei Hofläden habe ich nach genauer Nachfrage erfahren, dass die Produkte auch keine eigenen sind.
Und auf dem Markt? Teils auch auf Großmärkten zusammengekauft, oder eigenes mit extrem viel Dünger.
Jeder muss überleben, irgendwie.
--
Ging früher viel zum Bauern für Eier, aber - die müssen ihre viele Arbeit für meine paar Eier unterbrechen.
Heute bin ich froh, wenn ein VerkaufsWagen eines Eierhofes vorbeikommt.
Zuletzt geändert von rehlein am 2. Jan 2021, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Bei aller Freude über heimische Produkte sollte man nicht vergessen, welche Mängel die Leute aufgrund von Mangelernährung hatten, als es die Möglichkeiten der internationalen Beschaffung noch nicht gab.

Mir reichen die nun nur zur Verfügung stehenden alten Äpfel nicht.
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

Benutzeravatar
rehlein
Beiträge: 84
Registriert: 9. Mai 2020, 23:23

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von rehlein »

Milch

...ist wohl am besten in Bayern,
Aber da bin ich nicht.
Daraus für uns verträglich Milch und Milchprodukte herzustellen ist sicher toll, aber andere Hobbys, Zeit und Prioritäten eine Frage dazu.

Den besten Kohl gibt es im Ditmarschen, die verstehen es dort, Kohl anzubauen, der schmeckt ohne Gewürze und
natürlich nicht zu lange totgekocht.
Liebe Grüße - ALLEN viel Gesundheit!
:P
Rehlein

Benutzeravatar
moni130
Beiträge: 215
Registriert: 4. Apr 2020, 18:17

Re: Milchprodukte Erfahrungen

Beitrag von moni130 »

Rehlein,
was treibt Dich um, dass Du so ausholst?

Es ging hier um die Frage, ob es möglich ist, frische Milch selbst laktosefrei zu machen um das regionale Angebot direkt vom Erzeuger nutzen zu können. Es ging nicht um Kohl, es ging auch nicht darum, auf Früchte und Gemüse zu verzichten, die hier in unserem Land oder unserer Region nicht angebaut werden, sondern einzig und allein darum, dort wo es ohne besondere Mühe und sonstigen Aufwand möglich ist, Produkte direkt beim Erzeuger einzukaufen. Wenn man sich darum bemüht, die vorhandenen Angebote überhaupt wahrzunehmen, dann kann man doch Einiges ohne zusätzlichen Zeit- und Wegeaufwand erwerben. Nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele - durchaus interessierte - Leute gar nicht wissen, dass und wo es solche Einkaufsmöglichkeiten gibt. Ich meine damit auch nicht Hofläden, die zugekaufte und importierte Waren anbieten wie ein Supermarkt, sondern wirklich Erzeuger, die allenfalls auch mal einzelne Produkte von Nachbarhöfen mit anbieten.
So etwas wie hier, wird sich hoffentlich bald immer weiter verbreiten, auch wenn es hier gerade wirklich um Kohl bzw. Kraut geht: https://www.youtube.com/watch?v=jYJcI8qr-wk
Fehlt nur noch die per Handy abrufbare aktuelle Zutatenliste für die - verarbeiteten - Produkte in den Automaten.

Antworten